.

Pressemitteilung

„Analog, Digital oder ganz verrückt“

Unter diesem Motto lud am Samstag, den 22. Oktober die Erlanger Musikwerkstatt zu ihrem diesjährigen Benefizkonzert in die Hugenotten Kirche, Erlangen, ein.

Alle 2 Jahre wird ein Benefizkonzert zu Gunsten eines sozialen Projektes, wie z.B. ein Gesundheitszentrum in Ghana,  ein indisches Projekt STOP  und zuletzt für die Erlangen Flüchtlingshilfe EFIE, gegeben. In diesem Jahr geht der Erlös aus den Konzerteinnahmen an den  ‚Sonderfonds gegen Armut und Obdachlosigkeit‘.

In mittlerweile 30 Jahren ist die EM ihrem Anspruch, politische Themen in ihr Programm aufzunehmen und musikalisch aufzuarbeiten, stets treu geblieben. Das breitgefächerte Liedgut und eigene Texte ermöglichen der EM immer wieder aufs Neue, die unterschiedlichsten Lebensbereiche mit ihren Lieder wie z.B. den Wohnungsmangel, Flüchtlingsprobleme, Arbeitsleben, Frieden und die Bankenmentalität anzusprechen.

Lieder wie „An das Publikum“(ein kritischer Text  von Kurt Tucholsky , geschrieben in der Zeit vor Hitlers Machtergreifung) und komponiert von dem Nürnberg Heinrich Hartl halten uns Allen einen Spiegel vor, der ironische Handy-Song „Tatschofonie“ regt zum Nachdenken an, „Il est bel et bon“, der Tratsch französischer Marktfrauen amüsiert und internationales Liedgut wie „Senzenina“ und Liebeslieder ergänzen den musikalisch abwechslungsreichen Abend.

Musikalisch unterstützt wurde die EM durch Herrn M. Binder, der ‚An das Publikum‘ auf dem Flügel begleitete. Für die besonderen Momente sorgten mit Violine, Gitarre und Querflöte Mitglieder der EM, die einige Lieder instrumental begleiteten.

„Analog, Digital oder ganz verrückt“ – was hat sich die Erlanger Musikwerkstatt dabei gedacht?

Elektronische Medien seien es Smartphones, Laptops, I-pad… etc. bestimmen immer mehr unseren Alltag. In den letzten Jahren haben sie nach und nach immer mehr Raum in unserem Leben eingenommen. Für manchen sind sie mittlerweile unersetzlich – beruflich aber auch im privaten Bereich. Gibt es ein Problem – ‚mal schnell bei google nachschauen‘, man möchte sich verabreden –‚whatsapp‘ macht’s möglich‘. Wir haben alles im Griff, oder?

Die gesellschaftlichen Probleme haben sich aber deswegen nicht „in Luft aufgelöst“, sie sind immer noch da, sie haben sich verlagert, verändert – manchmal zum Positiven aber leider sehr oft auch zum Negativen: Menschen hungern immer noch, sie haben kein Dach über dem Kopf, keine Arbeit etc…. Terror und Krieg sind in vielen Ländern Alltag.

Analog, Digital oder ganz verrückt“ – Nehmen wir überhaupt noch wahr, was um uns herum passiert?

Die Perspektive ein wenig „verrücken“, andere Blickwinkel ermöglichen, den Blick schärfen, dass wollte die EM mit diesem Konzert bewirken. Bekannte und neue Lieder, bekannte Lieder in neuer Verpackung, mit Texten von Mitgliedern der Erlanger Musikwerkstatt. Aktuelle Themen, die uns auf den „Nägeln brennen“ sollten, eingebettet in ein abwechslungsreiches Musikprogramm machten diesen Konzertabend zu einem Ereignis.

Die aufgeschlossene und mitreißende Arbeit der Sängerin und Chorleiterin Maria van Eldik motiviert die inzwischen über 40 Mitglieder der Erlanger Musikwerkstatt immer wieder, sich neuen Herausforderungen mit Begeisterung zu stellen. Die ca. 200 Zuhörer waren von dem abwechslungsreichen Programm begeistert und zeigten das mit lang anhaltendem Beifall.

Der Erlös von insgesamt € 1.838,50  geht an den Sonderfonds gegen ‚Armut und Obdachlosigkeit‘ .